Talentetausch Kärnten
wird von den beiden Tauschkreisen in Wien angeboten und wir möchten für diese günstige Gelegenheit, die sich uns Talentetausch-Mitgliedern bietet, ein bisschen Werbung machen.

Wir alle wissen, wie teuer Hotelzimmer sind und dass die günstigen Zimmer meist weit entfernt vom Zentrum sind. Über den Tauschkreis gibt es die Möglichkeit, günstig zu wohnen und Kontakt zu unseren Wiener Freunden zu bekommen.

Talente Tauschkreis Wien
1010 Wien, Johannesg. 16/1
Arnold Grömer
Tel.: 01 512162136
Fax: 01 5139460
Email: talentetauschkreis@gmx.at
Homepage: www.talentetauschkreis.at

Tauschkreis LETS Wien
1090 Wien, Währingerstr. 59
Tel.: 01 402 69 55 (Bürogemeinschaft mit Virus)
Bürodienst jeden ersten Freitag im Monat
Email: info@waffeltausch.at
Homepage: www.waffeltausch.at

Beide Adressen sind auch auf unserer Homepage: www.tauschkreis-kaernten.at unter Tauschkreis-Links zu finden.

Achtung:
Schaut Euch auf unserer Homepage einmal den Link „Urlaub“ an, da gibt es eine Liste mit österreichweiten Urlaubsangeboten und auch ein paar interessante Kontakte im Ausland.

AUS für den Mittelkärntner STAMMTISCH......

Parallel zu den 14 tägigen „Frische-Talente“- Treffs bei meiner Öko-Agentur in St. Veit habe ich im Jahr 2005 mit einigen TTK-Mitgliedern auch die Weiterführung des regionalen Mittelkärnten- Stammtisches im Stift St. Georgen/Lgs. eingeleitet (siehe Bericht von Ute Clemens- Hietsch „Funken im Kaminzimmer“ unter Lesenswertes auf unserer TTK-Homepage).

Die „Frische Talente“- Freitag-Nachmittage (standen für: Auffrischen der Talente-Tausch- Aktivitäten und frische Waren der Saison) haben wegen „zu wenigen AKTIVEN“ nach ca. 1 Jahr von selbst aufgehört.

In St. Georgen ist nach anfänglicher Euphorie und einigen ganz netten Zusammenkünften
dieser letzte Mittwoch/Monat-Termin von unserem Talentetauschkreis aber sehr bald
auch nicht mehr wirklich wahrgenommen– oder nicht mehr gebraucht – worden!? Die
uns damals selbst gestellte Aufgabe zur Weiterentwicklung unseres alternativen  Wirtschafts- Systems ist dann letztendlich bei mir alleine hängengeblieben.

Mangelnder Zuspruch veranlasste mich nun, diesen monatlichen Mittelkärnten-Termin
in dieser schönen Örtlichkeit zukünftig nicht mehr weiterzuführen. Somit ist der letzte Funken im Kaminzimmer (dem eigentlichen Geburtsraum unseres Talente-Tauschkreises) beim Stammtisch am Mittwoch dem 26. November 2008 endgültig erloschen.

An dieser Stelle bedanke ich mich für die vereinzelten Besuche des Mittelkärnten-Stammtisches und freue mich schon auf neue Funken (Initiativen) in unserem Talente-Tauschkreis.

Gerhard Reibling

Hemma Schliefnig
Lern- und Fähigkeitentrainerin
seit 2006 Mitglied des Tauschkreises

Erfahrungen im Tauschkreis
Gleich zu Beginn nutzte ich angebotene Talente und konnte so meine Homepage selbst
erstellen (Danke an Herrn Schmacher!) und bei einem Biodanza-Abend die Seele baumeln lassen.

Nachdem ich dann längere Zeit im Minus war, startete ich mit Herbst 2008 eine Rundmail, die an Mitglieder in meiner Umgebung gerichtet war, bei denen ich sah, dass sie im Plus waren. Und so konnte ich erstmals meine Talente anbieten, indem ich mit antrainierter Geduld und Durchhaltevermögen Ordnung in das Papierchaos eines Büros brachte.

Meine Fähigkeiten
Wo wir auch schon bei meinem Angebot wären, da ich vieles von dem, das ich heute meinen Klienten anbieten darf, selbst erlernt habe. Ich war nicht schon immer so ausdauernd. Ich arbeite als Lern- und Fähigkeitentrainerin und biete diese Talente auch gerne im Tauschkreis an.
Ich arbeite in der Regel ambulant, sprich: Ich komme zu meinen Klienten nach Hause. Für Einzeltermine bin ich im Raum Unterkärnten im Einsatz.

Was genau biete ich also an? Einerseits darf ich beim Völkermarkter TTK Stammtisch am Donnerstag, 23. April im Pfarrhof Völkermarkt mehr darüber erzählen, andererseits hier, vor Ort, eine kurze Beschreibung.

Lerntraining
Als Lerntrainerin biete ich gerne meine Hilfe beim Lernen an. Gleichgültig, ob es sich
um Kinder handelt oder um Erwachsene. Ich beobachte genauestens wie die Person, die
ich begleiten darf, strategisch vorgeht. Welche Sinneskanäle bevorzugt sie, durch welche persönlichen Sicht- und Denkweisen blockiert sie sich selbst?

Diese Beobachtungen kombiniere ich mit jeglichen Lernstrategien, die mir schon untergekommen sind und die ich in der Regel alle selbst ausprobiert habe, da ich an der Uni Klagenfurt ein Studium zur Dipl. Sozialpädagogin absolviere.

Als Produkt ernten wir rasche Erfolge und eine Stärkung des Selbstwertgefühls der Persönlichkeit.

Sich selbst zu beweisen, dass man z.B. sehr aufmerksam sein kann, konzentriert arbeiten
kann und sich scheinbar beiläufige Dinge im Alltag merken kann, kann das Selbstwertgefühl ganz schön stärken.

Fähigkeitentraining
Oft genug ist es aber nicht nur ein Mangel an Lerntipps, der zu unerwünschtem Ergebnis
führt. Dann komme ich in meiner Rolle als Fähigkeitentrainerin zum Einsatz. Wenn es z.B.
notwendig ist, dass man für eine Problemstellung konzentriert im Detail arbeitet und man
fühlt sich total überfordert damit, dann beginnt ein gemeinsamer Weg. Einerseits gilt es,
den z.B. chaotischen Wesenszug einer Person anzuerkennen und sich mit ihm zu versöhnen, andrerseits durch gezielte kleine Schritte, Wegbegleitung
anzubieten, wie man es lernen und schaffen kann, detailierter zu arbeiten.

Die Methode zur Selbstreflexion
„The Work“ von Byron Katie
Wann immer ich es für notwendig empfinde, kommt eine spezielle Methode zum Einsatz,
die ich bei der Erfinderin Byron Katie erlernen durfte.

Die Methode „The Work“ räumt mit Gedanken auf, die Tag für Tag, manchmal offensichtlich, manchmal aber auch sehr subtil, in unserem Kopf herumgeistern. Und so kann es sein, dass man schon jahrzehntelang „glaubt“, man sei nicht gut in Mathematik. Bei einem gemeinsamen Gespräch, das auch jederzeit am Telefon stattfinden kann, untersuchen wir diesen Glaubenssatz und geben uns somit die Chance, dass sich an unserem Verhalten etwas ändern kann.

Diese Methode ist sehr leicht erlernbar und kann von jedem, den es anspricht, zu Hause
im stillen Kämmerlein praktiziert werden. Die Wirkung ist still und gleichzeitig Berge versetzend.

„The Work“ kann bei jeglichen Lebensthemen zum Einsatz kommen und ist auch bei der
Aussöhnung mit körperlichen Krankheitssymptomen sehr empfehlenswert.

So, ich werde jetzt meine Kurzbeschreibung beenden. Wer sich noch immer zu wenig darunter vorstellen kann – „Hab einfach den Mut, melde dich bei mir und probier ‚mich‘ aus!“Ich freue mich über jede Kontaktaufnahme!

Mit lieben Grüßen aus dem Lavanttal

Schliefnig Hemma

Zutaten:
750 g Hirschfleisch (Schlögl oder Schulter)
200 g Speck, gewürfelt und durchwachsen
200 g Eierschwammerln oder Champignon
300 g Zwiebeln
125 g Sauerrahm
125 g Preiselbeeren
½ l     Gemüsebrühe
4 Tomaten oder 1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Wacholderbeeren (gemahlen), Thymian

Zubereitung:
Den Speck ausbraten und die Bröckeln zur Seite geben. Vom Fleisch Sehnen und Fett
entfernen, dann in Würfel schneiden, salzen, pfeffern und im Schmalz scharf anbraten
(eventuell in zwei Portionen nacheinander, falls das Fleisch nicht trocken bzw. nicht abgehangen ist). Dann die Zwiebeln mit dem Fleisch bis zur leichten Bräune schmoren und mit ca. ½ l Gemüsebrühe aufgießen. Wacholderbeeren, Thymian, Tomaten, Pilze und die Speckbrökeln hinzufügen und gar köcheln lassen.

Zum Schluss einen Schöpfer Gulaschsoße mit den Preiselbeeren und dem Sauerrahm verrühren und unter das Gulasch heben. Als geschmackliche Abrundung eignen sich
Pinienkerne sehr gut.

Gutes Gelingen wünscht
Wolf Dannehl
Regionalkreis Radenthein

Im November findet die "Woche des Tauschhandels 2014" statt. In italienischen Pensionen kann im Tausch für Produkte oder Dienstleistungen gratis übernachtet werden. Angebot und Nachfrage muss sich nur finden.

Vom 17. bis 23. November findet in italienischen Pensionen die "Woche des Tauschhandels" statt. Teilnehmenden B&Bs bieten gratis Übernachtungen, wenn man denn zu bieten hat, was gesucht wird. Auf der Website der Initiative kann in einer Wunschliste der Pensionen gestöbert werden oder man schickt Vorschläge zum Tausch gegen die Übernachtung.

Rom für Agrarprodukt, Siena für eine Website

Die Tausch-Ideen sind vielfältig und reichen von Nahrungsmitteln, über Bücher oder Möbel bis hin zu Dienstleistungen. Eine Pension in Sizilien ermöglicht es beispielsweise gegen Wein und Öl bei sich zu übernachten, in Venedig bekommt man einen Urlaub im Tausch gegen eine professionelle Fotoreportage über die Herberge und in der Provinz Siena kann man sich erholen, wenn man eineWebsite für die Pension erstellt oder seine Dienste als Übersetzer anbietet. Die Möglichkeiten zum Tausch bieten für fast jeden etwas.

Von virtuellen Tauschwünschen zum Urlaub

Eine Möglichkeit den Tauschurlaub in Angriff zu nehmen, ist sein Wunschziel auf der Website auszuwählen und die Unterkunft direkt anzuschreiben. Man kann aber auch sein Angebot auf der Internetseite veröffentlichen oder auf Facebook posten. Am einfachsten ist es aber, als Reisender zuerst einmal zu schauen was von den Pensionen gewünscht wird. Vielleicht findet sich eine Übereinstimmung von Angebot und Nachfrage schneller als gedacht und dem Italienurlaub steht nichts im Weg.

Quelle: http://derstandard.at/2000006509118/Italien-fuer-einen-Apfel-und-ein-Ei-Naechtigung-im-Tausch



« Lesenswertes Seite 35 von 36 Lesenswertes »
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36






Sitemap | SK-Talente © Webdesign SchwarzerKater.at