Talentetausch Kärnten

Klagenfurt/Gemeindesaal der Evangelischen Johanneskirche, Martin Lutherpl. 1

6. April 2019/ 09.00 bis 16.30 Uhr

 

Anwesende:

Volkmar Baurecker/Talenteexperiment OÖ
Christa Krauk/Talenteexperiment OÖ
Gaby Carl/Talentenetz Tirol
Veronika Spielbichler/Unterguggenbergerinstitut Wörgl
Tobias Plettenbacher/WIR Gemeinsam
Bernhard Haas/Talenteverbund
Daniel Mayer + Sara/Talenteverbund
Hertha Horvath/TTK Wien-Talenteverbund
Irina Schaltegger/Kaesch Wien
Sylvia Steinkogler/TT Graz
Manfred Gschaider/TT Graz
Jutta Karger/TT Graz
Siegrid Pammer/Zeitbank Lengau
Christine Krichbaum/Generationennetzwerk
Christian Schachinger/Generationennetzwerk
Irmgard Löschenkohl/TT Kärnten
Sieglinde Strohmaier/TT Kärnten
Monika Masser/TT Kärnten
Christine Werdath/TT Kärnten
Gaby Lebitschnig/TT Kärnten
Eva Liegl/TT Kärnten
Roland Weber/TT Kärnten
Jupp Voglgruber/TT Kärnten
Wolfgang Kugler/TT Kärnten
Christa Zwitter/TT Kärnten
 

Vorstellrunde und Themensammlung

 

Agenda:

ZART
NEUE STRAFRECHTSREFORM
YUMPU
CYCLOS
ZEITPOLSTER
ENTSOLIDARISIERUNG
MOTIVATION

 

ZART

Bernhard Haas macht eine Zusammenfassung der ARGE-Sitzung vom Freitag und der Ergebnisse der Arbeitsgruppe vom Samstag und verschickt dieses Protokoll an alle Anwesenden.

 

NEUE STRAFRECHTSREFORM 2016

Tobias hat genauen Gesetzestext – bei Interesse bitte bei ihm anfordern

 

YUMPU. COM

Jutta hat auf dieser Homepage alte Talentezeitungen mehrerer Österreichischer Tauschkreise entdeckt, die auch Daten der Mitglieder enthalten. Vereine sollen sich informieren, ob sie betroffen sind und wie man löschen kann.

 

CYCLOS 4

Die neue Version dieses Programms (Zahlungsplattform für soziale Organisationen) befindet sich im Probelauf und Tobias stellt die Neuerungen vor, wird noch ca 1 Monat dauern bis es funktioniert.

Allmenda-Genossenschaft in Vorarlberg ist Cyclos-Partner für den deutschsprachigen Raum.

 

ZEITPOLSTER

ist ein gewerbliches Netzwerk auf €-Basis. Vorarlberg hat 8 Jahre an diesem Zeitvorsorgemodell gearbeitet. Man kann Stunden zum günstigen Preis von € 8,50 erwerben für eine zukünftige Altersversorgung. Gemeinde hinterlegt für jede Stunde € 4,00 und garantiert die langfristige Nutzung.

 

ENTSOLIDARISIERUNG – Arbeitsgruppe wird umbenannt in SOLIDARITÄT

Gedanken und Anregungen werden schlagwortartig aufgeschrieben (siehe Fotoanhang):

Ehrenamt funktioniert nicht mehr: Menschen haben immer mehr finanziellen Druck und weniger Zeit, Geisteswandel in der Gesellschaft, Egoismus wird belohnt, Gutmensch = Schimpfwort, asoziale Medien fressen viel Zeit

Lösung? 50% Ehrenamt, 50% Talenteabgeltung? - funktioniert auch nicht wirklich, wichtige Basisarbeiten wie Buchhaltung  und Homepage müssen „bezahlt“ werden;
altes Denken überwinden: 3 im Team sind die Macher, alle anderen die Konsumenten, die sich zurücklehnen können..
Mitglieder betreuen und einbinden in Aktivitäten des Vereins, es geht um Nutzen, den man sichtbar machen muss, klare Botschaften vermitteln, die Emotionen erzeugen Rituale die dem einzelnen Mitglied Wertschätzung vermitteln und Emotionen auslösen fix definieren: wofür tue ich etwas;

Tipp vom Soziologen: kleinen Gruppen kleine Aufgaben geben, für die sie brennen über einen absehbaren Zeitraum und die volle Verantwortung dafür übertragen. Beispiel von Tobias: Bücherinsel: wenn sich keiner mehr verantwortlich fühlt, stirbt das Projekt!

Gemeinschaftliche Verantwortung für den Verein, jedes MG hat eine Aufgabe – Identifikation!

Monatliche Berichte mit Fotos - Homepage, ev. auch mit privaten Details wie Geburtstagswünsche

Die Leistungen des Vereins nach außen zeigen: Medien;

Einbindung aller Mitglieder :  2 x jährlich Vernetzungstreffen des gesamten Vereins mit dem Vorstand;

Tendenz: tauschen ohne Verrechnung ist „unsichtbar“ und kann Mitgliedern fälschlich Inaktivität vermitteln, schafft daher unter Umständen Struktur ab;

Einbindung junger Menschen ist schwierig, Werte sind verschoben, viel Zeitaufwand für soziale Netzwerke, haben kaum Hobbys, wissen oft nicht mehr welche Talente sie haben.

Teamorientiertes Arbeiten: Kommunikation, wie tickst du?, wie arbeitest du?, Verständnis füreinander, Bedürfnisse erfragen...

Wichtigste Währung im Tauschkreis: sichtbar gemachte WERTSCHÄTZUNG und VERTRAUEN!

 

MOTIVATION – im Plenum (siehe Fotoanhang)

Frage: was ist unser Ziel, unsere Existenzberechtigung, der Sinn? Wollen wir einen gesellschaftlichen Wandel, Nachbarschaftshilfe,  gemeinsame Aktivitäten, Tausch (Ernährung, Wohnen), ökologisch nachhaltig leben, politisch agieren?

Gemeinsame Anliegen  und Tauschen fördern die Empathie – Ziele mit Herz.

Was bieten wir im Tauschkreis, was andere nicht haben?

Gruppen, die einsteigen könnten: Pensionisten, Jugendliche – da wäre allerdings Bewusstseinsarbeit und Wertevermittlung notwendig.

Gemeinsame Aktivitäten vom TK mit Jugendlichen  - z.B. Repaircafé

Gastreferenten

Aufklärung der Mitglieder, dass Minus am Konto keine Schulden sind, sondern Notwendigkeit, damit der Verein funktioniert.

Wertschätzung und Kommunikation: wir brauchen dich!

Erstgespräche mit neuen Mitgliedern – Aufgabe geben!

Kooperationspartner: Kirche, Caritas, Artikel in Frauenzeitschriften, den Gemeinden Nutzen vermitteln.

Botschafter für unsere Idee: öffentliche Personen, die „Namen“ haben!

 

 

Nächstes ARGE + VERNETZUNGSTREFFEN: 27. + 28. März 2020

wo? NÖ, Graz?

 

Wir danken allen Teilnehmern fürs Kommen, die rege Mitarbeit und den Gedankenaustausch und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

Christa Zwitter für den Talentetausch Kärnten

 

P.S. Veronika hat eifrig fotografiert. Die Fotos findet ihr unter www.unterguggenberger.org






Zurück zu Talentetausch Lesenswertes







Sitemap | SK-Talente © Webdesign SchwarzerKater.at