Talentetausch Kärnten

15 Jahre – Tauschkreis Graz

Ein paar von uns Kärntnern sind der Einladung des Grazer Tauschkreises gefolgt und haben an deren 15-Jahr-Feier teilgenommen (Alois, Winfried, Claudia Kummer und ich).

Im Festsaal der Pfarre Don Bosco und den angrenzenden Räumlichkeiten wurde bei unserer Ankunft schon eifrig geräumt, dekoriert, Marktplätze eingerichtet, Massagekojen adaptiert etc. Auch wir hatten ein paar talentierte Waren mitgebracht, die wir präsentieren und tauschen konnten. Nach der Begrüßung und der Eröffnung des Festes gab es halbstündig kurze Vorträge oder Workshops von Mitgliedern, die damit auch gleich ihr Talent vorstellen konnten: z.B. „Ich bewege – also bin ich“, „Erfolgreiche Lebensgestaltung – jetzt!“, „Erkennen von Mineralstoffmangel im Gesicht“ etc.

Die Mittagspause gab uns Gelegenheit zur ausschließlich talentierten Verpflegung am guten und umfangreichen Buffet- unglaublich wie viel verschiedene Mehlspeisen in unüberschaubarer Menge angeboten wurden. Die „Bezahlung“ erfolgte mit Wertmarken à 6 Minuten (entspricht bei uns T 10). Jedes Getränk und jede Speise kostete 1 Bon, was wirklich günstig war und deshalb war dieser Buffet-Essensraum auch durchgehend gut besucht und das Zusammentreffen beim kulinarischen Genuss hat viele gute Gespräche gefördert.

Das Highlight des Nachmittags war der Vortrag von Tobias Plettenbacher (Time Sozial, OÖ/plettenbacher@timesozial.org) zum Thema „ Neues Geld – neue Welt“. In seinem gleichnamigen, außergewöhnlichen Buch beantwortet er einfach und verständlich Fragen wie:

Warum Umwelt- und Klimaschutz ohne Änderung unseres Geldsystems unmöglich sind...“

Warum die Schere zwischen Atm und Reich immer weiter auseinandergeht...“

Warum wir immer mehr arbeiten müssen, aber dennoch immer weniger verdienen...

Wie wir unsere Heimatregion stärken, unsere Arbeitsplätze sichern und unseren Wohlstand erhöhen können...“

Wie wir der Überalterung der Gesellschaft begegnen können..“

Mit drei Aussagen zu Themen aus diesem Buch möchte ich Euch neugierig machen:

 

Die Befreiung der Marktwirtschaft vom Kapitalismus ist nicht ein utopisches Ziel; die zentrale Fehlstelle in unserer Selbstorganisation ist längst erkannt: die schrankenlose Macht des Geldes, dem auf Erden alles offen stehen soll, während es den Menschen, die es nicht besitzen mehr und mehr an Freiheit nimmt.“ Peter Kafka, dt. Astrophysiker, Max Planck Institut

 

Der Wucherer ist mit vollstem Recht verhasst, weil das Geld hier selbst die Quelle des Erwerbs ist und nicht dazu gebraucht wird, wozu es erfunden ward. Denn das Geld ist für den Tausch entstanden, der Zins aber macht aus Geld mehr Geld, sodass er von allen Erwerbszweigen der Naturwidrigste ist. Aristoteles, griech. Philosoph, 384-322 v. Chr.

 

Der älteste Fluch der Menschen ist das Geld“ Sophokles

 

Es zahlt sich aus, dieses Buch zu kaufen und zu lesen. Erschienen ist es im PLANET-Verlag.

Antworten und Erklärungen zu vielen Fragen, die uns heutzutage beschäftigen sind dabei garantiert.

 

Herzliche Grüße

Christa Zwitter

Zurück zu Talentetausch Lesenswertes







Sitemap | SK-Talente © Webdesign SchwarzerKater.at