Talentetausch Kärnten
Das Projekt „Interkultureller Frauengarten“ in Klagenfurt/Ebenthal hat 2008 mit neun Teilnehmerinnen begonnen. Etwa die Hälfte hat sich nach einem Vortrag bei der Projektgruppe Frauen eingefunden. Der Rest durch bereits bestehende Kontakte des Verein A*stern, der gleichzeitig Träger des Projekts ist, das von Christine Hochsteiner und Sabine Jakosch entwickelt wurde. Begleitend dabei ist auch Franz Fux, Fachkraft für Gartentherapie und gelernter Gärtner.

Frauen aus ganz Europa
Mitgemacht haben Frauen mit Wurzeln in Slowenien, Österreich, England, Rumänien/
Siebenbürgen, Russland, Kroatien, Nigeria und Ägypten. Darunter sind eine Rollstuhlfahrerin, eine Frau mit Gehbehinderung, zwei mit verminderter Hörfähigkeit und Frauen mit Traumatisierung. In diesem Sinn streben wir eine mehrfache Integration an.
So hat z. B. Ilse Gerges, die Rollstuhlfahrerin ist, als ehemalige Sonderschullehrerin ausgezeichnete sprachliche und soziale Kenntnisse, die sie in die Gruppe einfließen lässt, während andere ihr in praktischen Dingen behilflich sind.

Ziele
Weitere Ziele des Gemeinschaftsgartens sind: Selbsthilfe, Austausch von Wissen und Kenntnissen, ökologische Nachhaltigkeit und entwickeln grenzübergreifender Frauensolidarität.

Für jede Frau ein Beet
Das gepachtete Grundstück gehört zu einem ehemaligen Bauernhof . Wir verwenden
300 m² für Beete und die Wiese. Jede Frau verfügt über ein Beet und dessen Ertrag. Und es gibt eine gemeinsame Fläche mit Blumen, Bohnen und Kräutern, die für alle da sind.

Treffen und Feste
Teilnehmerinnen haben jederzeit zum Gelände Zugang und es gibt ein wöchentliches
Treffen, wo gegärtnert wird, aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt. Sobald etwas reif ist, verwenden wir es für Gemüsesuppen, Kräuteraufstriche und andere leckere Dinge, die in der angrenzenden Küche zubereitet und gemeinsam verzehrt werden.

Auch Besucher/innen kommen zum Tee vorbei oder es wird mit Nachbarn Gemüse und Obst getauscht. Im September gab es ein buntes Suppenfest für etwa 50 Besucher/innen mit Gartenbesichtigung, Suppen, Kuchen, Diaschau, Musik und Lagerfeuer.

Für den Aufbau des Projekts wurden 2008 etwa 580 Stunden seitens der Initiator/innen und (nicht gezählte Stunden) von Teilnehmerinnen und Unterstützer/innen unentgeltlich
erbracht.

2009 wächst der Garten und es gibt zusätzliche Teilnehmerinnen und Beete. Ein spannendes Jahr steht uns bevor.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung !
Zeit: Wer kann Ilse Gerges zum Garten und
wieder zurück bringen? Wer kann beim Gartenfest
im Herbst Zeit einbringen?
Sachspenden: grosser Kochtopf, 2 Fahrräder,
Gartenschlauch, Küchenbedarf

Talente: Sabine Jakosch, A*stern, Kto. Nr. 414
Euros: Verein ASTERN , Kto. Nr. 57 012, SPARDA
Bank BLZ: 46660

Kontakt: Sabine Jakosch
mail: astern@drei.at
Info: www.gartenpolylog.org

Zurück zu Talentetausch Lesenswertes


Meinungen zu "Interkultureller Frauengarten in Kärnten"
Lisa Walcher am 28.05.2009 08:25:47

liebe Sabine, ich finde sehr berührend, was du hier still und leise leistest. wie regelmäßig trefft ihr euch? gibts die Termine öffentlich, kann jede und jeder kommen wann und wie er will? solltest du Unterstützung fotografischer oder schreibender Art brauchen, stehe ich dir jederzeit und gerne zur Verfügung. hier in St.Veit gäbe es sicher einige Frauen mit Migrationshintergrund, die ihre Gärten vermissen, weil sie sich nur kleine Wohnungen leisten können. allen gemeinsam ist, dass sie kein Auto haben - manche auch keinen Führerschein. es wäre schön, wenn auch hier in Mittelkärnten so ein Projekt in der Nähe öffentlicher Verkehrsstraßen entstünde. ich weiß, wie gut das Arbeiten und Fühlen von Erde und Pflanzen und all den Lebenwesen uns Menschen tut... Lisa

Zurück zu Talentetausch Lesenswertes







Sitemap | SK-Talente © Webdesign SchwarzerKater.at