Talentetausch Kärnten
Calluna vulgaris Fam.Ericaceae

Volksnamen: Erika, „Hadach“

Vorkommen: In lichten trockenen Wäldern, Hochmooren und im alpinen Bereich. Die
Besenheide ist ein Zwergstrauch, der kalkfreie Böden liebt und im Spätsommer blüht.

Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Saponine, ätherisches Öl, Schleimstoffe, Kieselsäure, Enzyme, Flavonglykoside usw.

Verwendete Teile: Am besten blühende Zweigspitzen für Tee und alkoholischen Auszug.

Heidekraut als Hausmittel: Zur Blutreinigung, bei unreiner Haut, vorbeugend bei Nieren und Blasensteinen, Rheuma und Gicht, stärkt unsere Nerven und bringt uns einen guten Schlaf. Es ist von Vorteil das Heidekraut sparsam zu verwenden, da er leicht stopfend wirken kann.

Besenheide-Tinktur: Bei Strahlenbelastung eine Handvoll blühende Zweigspitzen in ein
Glas geben, mit gutem Alkohol übergießen, dunkel aufbewahren und öfters schütteln.
Nach ca. 5 Wochen abfiltern.

Einmal täglich morgens neun Tropfen einnehmen. Sie verbinden sich mit schädlicher radioaktiver Strahlung im Körper und werden mit dieser ausgeschieden. Nieren-Blasentee: Besenheide, echte Goldrute, Birkenblätter, Zinnkraut, Schafgarbe und
Melisse zu gleichen Teilen mischen. Einen Teelöffel davon mit einem ½ l Wasser kurz aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen, mit Honig süßen und über den Tag verteilt trinken!

Eine schöne Zeit wünscht Euch

Die Kräuterlis
Elisabeth Mitter
Kräuterfachfrau
Regionalkreis Radenthein

Zurück zu Talentetausch Lesenswertes


Meinungen zu "Besenheide – Heidekraut"
Sabine Jakosch am 13.03.2009 00:48:02

Spannendes Pflanzenportrait ! Danke für den interessanten Beitrag.

Zurück zu Talentetausch Lesenswertes







Sitemap | SK-Talente © Webdesign SchwarzerKater.at