Talentetausch Kärnten

www.nahversorgungs.net
eine Initiative, die von Alois Kemmer ins Leben gerufen wurde:

Um es Bauern zu ermöglichen qualitätsmäßig gute Produkte, frei von schädlichen Zusatzstoffen zu erzeugen und vom Verkauf dieser Produkte auch korrekt leben zu können und um es Kunden zu ermöglichen eben diese Produkte zu einem günstigen Preis zu erwerben.

Wir starten mit gesunden Äpfeln aus der Hofgemeinschaft Schirnitz.

In Kürze gibt es diese Äpfel bei all denen, die mitmachen möchten!

Die Hofgemeinschaft Schirnitz erwartet eine recht gute - ganz bestimmt aber eine sehr qualitätsvolle Obsternte.
Im Anhang findet Ihr den aktualisierten Flyer (bitte weitergeben), der auch zur Selbsterne einlädt!
Gemeinsam wollen wir den Beweis erbringen, dass man mit Hilfe unseres Netzwerkes sogar die Selbstvermarktung von 70 bis 100 Tonnen Obst schaffen kann!
Gruppenbestellungen:
Damit können die Interessen der Erzeuger und der Verbraucher am leichtesten in Einklang gebracht werden.

Warum das Bioobst von Schirnitz plötzlich kein Bioobst laut Zertifikat mehr ist:

Angeblich verstößt der Einsatz von natürlichem Kalkwasser zur Blattdüngung bei Obstbäumen (wie das schon frühere Generationen sehr erfolgreich praktiziert haben) gegen die EU-weiten Bio-Vorschriften.
Hingegen auch im Bio-Obstbau erlaubt sind zahllose "Produkte" der Industrie (laut "Betriebsmittelkatalog" mit 169 Seiten!), die vielfach den gleichen Kalk enthalten und den selben Zweck erfüllen - aber oftmals bis zum Hundertfachen teurer sind als Kalkwasser, das man sehr einfach selbst durch das "Löschen" von gebranntem Kalkstein herstellen kann ...
Ein Verfahren zur Anerkennung als Bioobst ist bereits mit Hilfe des Umweltbundes im Laufen.
siehe: www.umweltbund.eu


Ziel der gemeinützigen Nahversorgung:

Gesinnungsänderung um Menschen zu mehr Kooperation mit anderen Menschen zu bewegen, sich gemeinschaftlich zu versorgen und sich gegenseitig mehr soziale Sicherheit zu geben.

Stützpunkt für die gemeinnützige Nahversorgung in Pustritz:

Ich/wir lade/n alle Interessierten ein mit mir/uns Kontakt aufzunehmen:
(Kooperation mit Gottfried Herrmann, der seine unternehmerischen Kompetenzen einbringt)
- Interessierte im Sinne von Kunden
- Interessierte im Sinne von bereits bestehenden Netzwerken (Biobote, Tauschkreis ...),
die mit uns diese zusätzlichen Versorgungsnetzwerke aufbauen wollen.

Gemeinschaftliche Obstversorgung kann Gruppenbildungen fördern.
In Wien gibt es diesbezüglich bereits unglaublich positive Entwicklungen:
Gottfried Hermann hat in Wien damit begonnen, Verbrauchergruppen zu bilden und ein Logistik-System aufzubauen.
Eine wöchentliche Belieferung mit LKW ist geplant, auch Gemüse Eier, Getreide und andere Urprodukte können in das Lieferprogramm aufgenommen werden.
Bitte liebe Wienerinnen und Wiener, nützt die Gelegenheit und macht einfach mit.
Kontakt: Gottfried Hermann 0660 8812883 kontakt@bewusst-mensch.at

Wir möchten mit euch als Beispiel vorangehen!

Ab Herbst möchten wir monatliche Treffen veranstalten.
Dort erfährt ihr noch einiges mehr!
Auf der Kärntner Herbstmesse, Halle der Nachhaltigkeit, werden wir von 11.-15.9. auch über die gemeinnützige Nahversorgung informieren.

Petra Kaltner
Pustritz 30, A- 9104 Griffen
tel/fax +43 (0)4233 22210
mobil +43 (0)664 1273454
www.im-einklang-mit-mir.at
petra@im-einklang-mit-mir.at

Zurück zu Talentetausch Lesenswertes


Meinungen zu "Die gemeinnützige Nahversorgung"
Elisabeth Hobel am 21.08.2013 20:24:15

Finde diese Initiative super. Hoffentlich hören wir mehr bald davon, ev. auch in der nächsten Marktzeitung.


Lisa Walcher am 13.10.2013 12:35:32

ihr Lieben, dass man Zertifikate, auch Bio-Zertifikate, kaufen kann/muss, ist mir bekannt. ich glaub nur Demeter tickt da anders. die Sache mit dem Kalk schau ich mir noch genauer an - und dann werden wir beim nächsten Tauschkreis-Netzwerktreffen in Stoberdorf drüber reden und eventuell bestellen. Petra, wir melden uns :-)

Zurück zu Talentetausch Lesenswertes







Sitemap | SK-Talente © Webdesign SchwarzerKater.at